Berlingen - Hafen

Tauchplatz: Berlingen - Hafen

Wintertauchplatz! Tauchen vom 18. Oktober bis 31. März grundsätzlich erlaubt, vorausgesetzt es findet kein Fährbetrieb statt.

 

Bitte beachte hierfür die Fahrpläne der Bodenseeschifffahrt.

Der Tauchplatz ist auch für Anfänger geeignet, da bis 18 Meter Halde sowie ein einfacher Einstieg.

Bis 18 Meter Halde.

Sicht

Von Kreuzlingen über die Seestrasse 13 Richtung Stein am Rhein nach Berlingen Ortsmitte fahren.

Auf der rechten Seite kommt der Hafen und der Parkplatz.

Ein gebührenpflichtiger Parkplatz direkt am Hafen ist vorhanden.

Fast am Hafen liegt das Restaurant zum Schiff in der Seestraße 77.

Ob im Winter bei gemütlicher Atmosphäre oder im Sommer auf der mediterranen Terasse.

Tauchplatzbeschreibung:

 

Der Einstieg erfolgt über die Slipanlage neben dem Schiffsteg/Hafenhäuschen, diese kann rutschig sein.

 

Taucht ihr auf 15 Metern nach Osten, erreicht ihr nach etwa 10 Minuten ein Fischries, einen künstlicher Laich- und Hegeplatz zum Schutz gegen Fressfeinde, mit zahlreichen Fischen und Krebsen (abhängig ob ihr den Platz im Spätherbst, Winter oder Frühjahr betaucht). Interessant sind auch die Holzpfosten in östlicher Richtung auf einer Tiefe zwischen 9 und 16 Metern, die auch für viele Jungfische anziehend sind.

 

Der Platz ist eine schöne Halde mit Bewuchs, aber auch ein anspruchsloser Tauchplatz.

 

Die "Sehenswürdigkeit" des Tauchplatzes, der Dampfkessel des gesunkenen Dampfschiffes Rheinfall, welches später in Neptun umgenannt wurde, ist 1995 gehoben wurden. Heute steht der Dampfkessel als Denkmal an der Schiffsanlegestelle.

 

 

Hintergrundinformation zum Dampfschiff Rheinfall | Heimathafen Schaffhausen

 

Das Glattdeck-Dampfschiff "Rheinfall" mit Schaufelradantrieb wurde von der Maschinen-Fabrik Escher-Wyss in Zürich 1865 erbaut (9 Jahre nach dem dortigen Bau der Jura) und neben ihrem Schwesternschiff der Arenaberg von der Schaffhausener Dampfboot AG zwischen Schaffhausen und Konstanz eingesetzt.

 

Beim Auslaufen von Berlingen kam es unweit der Anlegestelle am 20. Dezember 1869 zu einer Kesselexplosion. Hierbei wurde die Rheinfall so stark beschädigt, dass sie sofort sank und sieben Menschen und einige Rinder mit in den Tod riss.

 

Zwei Jahre nach dem Unglück wurde das Wrack gehoben, repariert, in "Neptun" umgetauft und wieder in Dienst gestellt. 1922 sank sie ein zweites Mal, während Reparaturen in einer Werft, wurde wiederholt gehoben und bis zur Verschrottung im Jahr 1939 weiter genutzt.

 

Der mit dem Wrack versunkene Kessel vor Berlingen wurde erst im Jahr 1995 geborgen und steht heute zusammen mit der Schiffsglocke der Rheinfall zur Erinnerung an der Schriffsanlegestelle.

 

 

Über Wasser

Parkmöglichkeiten

Einstieg

Unter Wasser