Goldach - Seebad

Tauchplatz: Goldach - Seebad

Einfacher Haldentauchplatz.

Der Badebereich darf im Sommer nicht betaucht werden und die Umgebung ist im Winter beliebt bei Fischern. Daher unbedingt auf mögliche Netze aufpassen, Schneidewerkzeug und eine Boje mitnehmen.

Bis 40 Meter Halde.

Der Tauchplatz tendiert eher zu schlechten Sichtverhältnissen, sehr in Abhängigkeit zur Witterung und von der Wasserqualität der Goldach, und liegt zwischen einem und 10 Metern. Im Winter ist die Sicht meist gut.

Vignettenfrei ist die Hauptstrasse 13 zwischen Kreuzlingen und Rorschach, die über die Hauptstrasse 7 weiter an die Grenze zu Österreich und so in Richtung Bregenz verläuft. Auf dieser Hauptstrasse 13 oder Seestrasse fahrt ihr von Rorschach kommend fast ganz durch Goldach durch, bis auf der rechten Seite der Parkplatz des Freibads kommt.

Genügend Parkplätze stehen beim Schwimmbad zur Verfügung, diese sind gebührenpflichtig. Der Automat freut sich auch über Euromünzen.

Während der Badesaison ist das Restaurant im Schwimmbad geöffnet.

Zehn Gehminuten östlich vom Tauchplatz findet ihr die Tiki Strandbar mit garantiertem Ferienfeeling direkt am Bodensee im Sommer (Mo.-Fr. ab 17 Uhr und am Wochenende ab 11 Uhr).

Wenn die Sonnenbetten "hoch geklappt" sind, könnt ihr in die Pizzeria Fontana in der St. Gallerstrasse 48 fahren (Fahrzeit ca. 5 Minuten).

Tauchplatzbeschreibung:

 

Es gibt unterschiedliche Einstiegsmöglichkeiten:

 

In den kalten Monaten ist der Durchgang entlang der Goldach offen und man kann bis zur Flussmündung laufen.

Im Sommer ist dieser Durchgang geschlossen. Daher ist der Weg zum See beschwerlich, da entweder die Böschung der Goldach waghalsig überwunden und im Fluss zur Mündung gelaufen werden muss. Oder ihr lauft auf dem Weg rechts vom Seebad entlang.

Da der Badebereich im Sommer nicht betaucht werden darf und der Einstieg sehr mühsam ist, empfehlen wir den Tauchplatz nicht während der Badesaison.

 

An der Flussmündung seht ihr das Seezeichen (rot und dreieckig), an dem ihr abtauchen könnt. Der Hang fällt augenblicklich steil ab und es herrscht Strömung.

 

Taucht ihr auf 40 Meter ab, kommen ihr große Baumstämme, die von vielen Trüschen bewohnt werden. Generell findet ihr an diesem Tauchplatz viele Baumstämme (auch auf 18 bis 19 Meter), Fische und Krebse.

 

Im Winter könnt ihr auch den Bereich des Seebads betauchen, diesen erkennt ihr an den Bojen Unterwasser. Hier lässt sich auch der Sprungturm bis in eine Tiefe von etwa 5 Metern und dessen Bewuchs erkunden.

 

 

Über Wasser

Parkmöglichkeiten

Einstieg

Unter Wasser