Ausfahrt zum Wrack Jura

Tauchgangsbeschreibung:

 

Bevor es auf das Aluminiumboot geht, wird die Ausrüstung überprüft. Dann geht es in wenigen Minuten vom Hafen Bottighofen aus an die ehemalige Unglücksstelle. Es heißt noch Flossen anziehen, Maske aufsetzen, Atemregler in den Mund und direkt danach geht es nacheinander rückwärts ins Wasser.

 

An der Oberflächenboje wird im Buddyteam, im Freiwasser, abgetaucht und man folgt dem Seil hinunter in die Tiefe. Auf fünf Meter folgt der Kontrollstopp und schon geht der Abstieg weiter. Kurze zeit wird der eindrucksvolle Schaufelraddampfer im Schein der Lampe sichtbar. Bei normalem Wasserstand liegt die Jura senkrecht zwischen 36 und 38 Metern mit dem Kiel auf Grund.

 

Zunächst tauchen wir einmal komplett um 41,5 Meter lange Jura herum. Eine gute Tarierung und ein umsichtiger Flossenschlag verstehen sich dabei von selbst. Beim Abseil beginnen wir unsere erste Umrundung im Uhrzeigersinn.

An Backbord (vom Heck zum Bug gesehen, die linke Seite) befindet sich der Schriftzug der Jura. Dieser ist jedoch eine Kopie. Das Original ist bei Sonderausstellungen im Seemuseum Kreuzlingen zu bewundern. Darunter sehen wir das seitliche Schaufelrad. Wir schauen durch die offenen Bullaugen in den leeren Hecksalon (1. Klasse). Am Heck angekommen lässt sich am scharf eingeschlagenen Ruder nur zu gut erkennen, wie der Steuermann verzweifelt aber vergeblich versucht hat der Kollision mit der "Stadt Zürich" auszuweichen. Bei guter Sicht kann man von hier bis zum Beiboot (ebenfalls nicht original) hinter der Jura blicken. Ein Besuch bei dem kleinen Ruderboot lohnt sich dennoch, denn dort befindet sich ein Geocache für Taucher in einem grauen Wasserrohr. In dem Rohr befindet sich das Logbuch. Der Behälter ist mit einer weißen Leine am Ruderboot befestigt. Vom Beiboot aus geht es die wenigen Meter zurück zu Jura und weiter in Richtung Bug an Steuerbord (vom Heck zum Bug gesehen, die rechte Seite). Vorbei an den Pollern, zum Festmachen der Leinen beim Anlegen und der Treppe, über die Mitte des 19. Jahrhunderts die Passagiere an Deck stiegen. Auf dieser Schiffsseite lässt sich der ehemalige Juraschriftzug nur noch erahnen, denn man sieht lediglich die dunklen Abdrücke der Schrift, die Buchstaben fehlen. Der vordere Teil des Wracks ist mit Schlamm verhüllt, da dieser nach Baggerarbeiten im Kreuzlinger Hafen genau an dieser Stelle versenkt wurde. Der Schlamm hat zum Glück den Klipperbug mit Bugspriet mit den schönen Schnitzereien verschont. Diese Handwerkskunst, die an alte Segelschiffe erinnert, ist fabelhaft erhalten. Vorne am Bug ist die Ankerwinde, zum Hieven des Schiffsankers. Der Anker, die Kette und die Glocke fehlen und können, wie der Original-Schriftzug, im Seemuseum Kreuzlingen zur Sonderausstellung der Jura besichtigt werden.

 

Nach der Umrundung wird das Wrack auf dem (Ober-)Deck erkundet. Dort liegt der umgeknickte Schornstein, der erst viele Jahre nach dem Untergang umgefallen ist. An Backbord ist der Radkasten durch das Unglück nicht beschädigt worden und hat auch die letzten Jahre gut überstanden. Hier kann man einen diskreten Blick in den Toilettenraum und das Plumpsklo direkt überhalb des Schaufelrades werfen. Auch auf dem Deck ist der Blick zu den Schaufelrädern möglich und daneben befindet sich mittig die Antriebswelle mit den Kolben der Dampfmaschine. Auf der gegenüberliegenden Seite (Steuerbord) ist der Radkasten in Mitleidenschaft gezogen worden. Hier befand sich die Kombüse. Die große Holzkiste mit den drei runden Löchern könnte ein umgefallener Kochherd sein. Direkt davor erkennt man noch ein Kochtopf im Sediment liegen. Nun taucht man zum Schiffsende. Vom Steuerrad am Heck ist lediglich noch das Getriebe übrig, welche die Bewegungen mit zweimaliger Übersetzung auf das Ruder übertrug. An den zwei Davits, Aussetzvorrichtung für Rettungsboote, welche über die Heckreeling der Jura hinausragen, war seinerzeit das Rettungsboot befestigt.

Die Treppen führen in die Innenräume der Jura. Im Vorschiff befand sich der Salon der 2. Klasse und im Heck der Salon der 1. Klasse. Im Dezember 2014 wurde die Jura als "Unterwasser-Industriedenkmal" vom Regierungsrat des Kantons Thurgau unter Schutz gestellt. Daher ist das Tauchen in die Innenräume verboten. Zu den Gründen zählt unter anderem, dass die Ausatemluft bei Pressluft noch ca. 17% Sauerstoff enthält und somit zu einem stärkeren bzw. beschleunigten Zerfall beiträgt.

 

Nachdem das Wrack in aller Ruhe angeschaut wurde, geht es zurück an das Seil und der freie Aufstieg beginnt mit maximal 10 Meter/Minute. Es heißt Abschied nehmen und so langsam verschwindet der fazinierende Schaufelraddampfer wieder. Auf halber Tauchtiefe verweilen wir für 2 Minuten und führen den Deep Stop durch. Danach folgen entweder die Dekostopps oder auf 5 Meter Tiefe der Sicherheitsstopp für mindestens 3 Minuten. Nachdem alle Stopps eingehalten wurden, geht es die letzten Meter langsam nach oben.

 

Wir reichen die Kamera und die Stages auf das Boot und steigen nacheinander an der Taucherleiter aus dem Wasser.

Sobald alle Taucher ihren Tauchgang beendet haben, geht es zurück in den Hafen von Bottighofen. Dort wird die Ausrüstung abgelegt, die Autos werden vom Parkplatz geholt, alles eingeladen und der Wracktauchgang wird ins Logbuch eingetragen.

Bootstauchgang zum Wrack Jura Bodensee

 

An einem Wrack scheint die Zeit stillgeblieben zu sein.

Ein untergeganges Schiff zu erkunden heißt, in seine Geschichte einzutauchen, eine "Zeitreise" in die Vergangenheit zu unternehmen und in manchem Fällen die Gründe für den Untergang zu erfahren. Auf jeden Fall ist ein Wracktauchgang voller Emotionen und immer ein besonderer Reiz, wenn man sich ihm nähert.

 

Die Jura ist einer der besterhaltenen Schaufelraddampfer aus dem

19. Jahrhundert. Wie jedes Wrack ist auch die Jura eine "Zeitkapsel", denn sie bietet eine Momentaufnahme, verdichet auf kleinstem Raum und zeigt die Technik und den Alltag aus vergangenen Tagen.

 

Schiffsdaten auf einen Blick:

Länge: 41,5 Meter

Breite: 10,25 Meter

Tiefgang: max. 0,9 Meter

 

Maschine: Dampfmaschine

Maschinenleistung: 45 PS (33 kW)

Höchstgeschwindigkeit: 10 Knoten (19 km/h)

Propeller: 2 Schaufelräder

 

Zugelassene Passagierzahl: 400

 

Unser nächster Tauchgang zum Wrack Jura findet statt am:

Datum: IN PLANUNG

Uhrzeit: 09:00 Uhr

Freie Plätze: genügend

Adresse: Hafen Bottighofen, Seestrasse, CH-8598 Bottighofen

Mit dem Auto wird bis zur Slipanlage gefahren. Dort wird dann die Tauchausrüstung entladen und vorbereitet. Bitte nehmt Rücksicht auf den Bootsverkehr und blockiert die Slipanlage nicht. Wir Taucher sind im Hafen nur Gäste. Nach dem Ausladen wird das Auto auf den etwa 200 Meter entfernten (saisonal) kostenpflichtigen Parkplatz Mühlenpark abgestellt.

Treffpunkt: Die Abfahrtszeit ist die oben genannte Uhrzeit. Plant für die Anfahrt lieber etwas mehr Zeit ein. Durch die manchmal angespannte Verkehrslage, gerade rund um Konstanz, kann es mal passieren das man sich verspätet. Rechnet auch genügend Zeit für das Vorbereiten und Anlegen der Tauchausrüstung ein. Das Boot holt uns fertig ausgerüstet zur oben genannten Uhrzeit ab. Es besteht keine Karenzzeit, da das Boot pünktlich ablegt und die anderen Taucher voll aufgerüstet auf die Abfahrt warten. Solltet ihr nicht pünktlich zur Abfahrtszeit tauchfertig sein, müssen wir die Tour leider ohne euch beginnen und können die Kosten nicht erstatten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Benötigte kaltwassertaugliche, erprobte und gewartete Tauchausrüstung für den Juratauchgang:

  • Tauchflasche mind. 15 Liter (Monogerät mit Doppelabgang oder Doppelgerät mit absperrbarer Brücke und jeweils erreichbare Ventile)
  • Atemregler (Erfüllung der DIN EN 250), zwei komplett getrennte Systeme: zwei erste und zwei zweite Stufen, beide Regler kommen von rechts, Finimeter und Inflator
  • Ausreichender Kälteschutz

Trockentauchanzug, Kopfhaube, (Trocken-) Handschuhe und Unterzieher oder 7 mm Halbtrockenanzug ggf. mit Eisweste, Kopfhaube, 5 bis 7 mm dicke Neoprenhandschuhe, Füßlinge ggf. mit Neoprensocken

  • Jacket mit ausreichend Auftrieb
  • Maske, Flossen, Lampe und ggf. Ersatzlampe
  • Boje, Reel, Tauchcomputer
  • Ausreichend Blei​

 

 

 

Vorraussetzungen:

  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Mindestens Ausbildungsstufe: CMAS**, AOWD oder eine vergleichbare Qualifikation entsprechend der SUB-Äquivalenzliste.
  • Spezialkurs Tieftauchen
  • Gültige Tauchtauglichkeitsbescheinigung nach den Richtlinien des S.U.B., nicht älter als 2 Jahre, bei Teilnehmern über 40 Jahre nicht älter als 1 Jahr.
  • Tauchunfallversicherung (diese kann jederzeit auch kurzfristig vor dem Tauchgang am Tauchplatz zum Preis von 49 Euro pro Jahr abgeschlossen werden)

 

 

 

Wetter

Bei starkem Wind, hohem Wellengang oder Gewitter wird der Tauchgang abgesagt (in der Regel 12 Stunden vor Startzeit). Wir werden dann einen alternativen Termin anbieten. Solltest du bei dem neuen Termin keine Zeit haben zahlen wir den bereits gezahlten Betrag in voller Höhe zurück. Eine Erstattung von bereits erfolgter Anreise, Übernachtungs- und Verpflegungskosten erfolgt nicht. Ebenfalls erfolgt keine Erstattung ggf. aufgetretener Stornierungskosten (z.B. für durch dich gebuchte Hotels).

 

Um dich im Voraus zu informieren, findest du auf dem folgenden Portal die aktuelle Warnsituation Starkwind- und Sturmwarnung Bodensee

(relevant für die Jura: Bodensee Mitte)

http://www.kttg.ch/kapo/htm/stwarn.shtml

 

 

 

Preis: 30 Euro p.P. (gilt bei voller Belegung)

Nicht im Preis inkludiert:

Leihausrüstung, Fahrtkosten mit dem Auto, Guiding und ggf. Parkgebühren

 

 

Eine Anmeldung ist derzeit nicht möglich, da der nächste Termin noch fixiert wird.

Verbindliche Anmeldung zur Juraausfahrt

 

Die Teilnehmeranzahl für die Bootstauchgänge zur Jura sind begrenzt.

Die Teilnahmezusage erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldung und wird durch uns durch eine Bestätigungsmail erklärt. Deine Teilnahme ist gesichert, wenn der Betrag bei uns eingegangen ist.

 
 
 
 
 
Hiermit melde ich mich verbindlich zur Ausfahrt zum Wrack der Jura im Bodensee an. Bei einer Stornierung oder bei Nichterscheinen gelten unsere AGB.
 
Ich willige ein, dass bei einer Starkwind- oder Sturmwarnung, hohem Wellengang oder Gewitter der Tauchgang aus Risikogründen abgesagt wird (in der Regel 12 Stunden vor Startzeit). Das Tauchteam Bodensee wird dann einen alternativen Termin anbieten oder den bereits überwiesenen Betrag zurückzahlen. Eine Erstattung von einer von mir bereits erfolgten Anreise, den Fahrtkosten bzw. Übernachtungs- oder Verpflegungskosten durch das Tauchteam Bodensee erfolgt nicht.
 
Mit dem Setzen des Häkchens im nebenstehenenden Kästchen erklärst du dich einverstanden, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Deine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung deiner Anmeldung genutzt. Diese Einwilligung kannst du jederzeit durch eine Nachricht an uns widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden deine Daten umgehend gelöscht. Weitere Informationen kannst du in unserer Datenschutzerklärung entnehmen.
 

Verleih von Tauchflaschen

 

Für gemeinsame oder geführte Tauchgänge verleihen wir gerne unsere 15 Liter Tauchflasche (232 bar) mit Doppelabgang, unser

8 Liter Doppelgerät (300 bar), oder unser 12 Liter konkaves Doppelgerät (232 bar).

 

Kosten für die Leihflasche:

15 Liter Monoflasche: 15 Euro

8 Liter Doppelgerät: 20 Euro

12 Liter Doppelgerät: 25 Euro

Preise inkl. USt. sowie der Erstfüllung mit Atemluft / Tag.

Bitte um frühzeitige Reservierung.

Geschenkidee für Taucher oder Gutschein für einen Wracktauchgang

 

Du suchst noch ein passendes Geschenk für einen Taucher für den Geburtstag, Weihnachten,

Valentinstag, Jubiläum oder einen anderen Anlass?

 

Dann verschenke doch einen Tauchgang zum Wrack der Jura im Bodensee.

Gerne auch mit unserer Tauchgangsbegleitung. Der geführte Tauchgang an der Jura

findet in Begleitung eines erfahrenen und wrackkundigen Tauchers statt.

 

Preise für die Tauchgangsführung am Wrack der Jura inkl. Jurafahrt mit dem Boot:

120 Euro in Einzelbetreuung

170 Euro in Doppelbetreuung für zwei Personen

 

Du möchtest an einem besonderen Termin, ganz individuell einen Tauchgang an der Jura

machen und das Wrack erkunden? Dann nehme Kontakt mit uns auf, wir versuchen eine

entsprechende Fahrt zu organisieren.

Kontakt

 

Wir freuen uns auf deine Nachricht und deinem Interesse!

News vom Bodensee

Feedback

 

Schon jetzt herzlichen Dank an alle,

die uns bewerten!